Heute an übermorgen denken

Juniorenfirma spendet Gewinn an Hospizgruppe

"Es ist gut, wenn uns die verrinnende Zeit nicht als

etwas erscheint, das uns verbraucht oder zerstört,

sondern als etwas, das uns vollendet."

(Antoine de Saint-Exupéry)

 

Die diesjährige Spende unserer Juniorenfima ging an die ambulante Hospizgruppe  Überlingen, die ihr 25-jähriges Bestehen 2019 feiert und den Young Stars der Constantin-Vanotti-Schule dankte für den am ersten April überreichten Scheck über 250,-€ - ganz ohne Aprilscherz.

 

Das Zitat von Saint-Exupéry fasst auf dem Flyer der Hospizgruppe zusammen, welche Arbeit die 33 ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter*innen leisten: Zurückgehend auf die Initiative der Ärztin Cicely Saunders in den 60iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, begleitet die Hospizbewegung Sterbende, damit sie in Würde Abschied nehmen können. Dazu gehört das Zuhören, Sprechen über Erinnerungen – oft auch Kriegserinnerungen – gemeinsames Beten, die Zusammenarbeit mit den Pflegediensten für eine schmerzlindernde Behandlung oder einfach nur Gesellschaft leisten. Sterben wird so zu einem wichtigen Prozess und Bestandteil des Lebens und nicht zu einem möglichst abzukürzenden Leidensweg, ganz im Sinne des französischen Piloten und Schriftstellers Saint-Exupéry, der hier von "Vollendung" spricht.

Für die Young Stars ist dieser wertgetragene Zeitgedanke wichtig: Schließlich investieren sie Zeit über ihren eigentlichen Stundenplan hinaus und lernen wie man kaufmännisch tätig wird, Absolventen an der Abschlussfeier bedient, Materialien für die Lehrkräfte bestellt, Gewinn- und Verlustbilanzen aufstellt, um am Ende mit echtem Geld echte Hilfe leisten zu können, wie das das Leitbild der Constantin-Vanotti-Schule im Sinne eines verantwortungsbewussten Wirtschaftens fordert.

 

Dieser Echtkapitalgedanke habe anfänglich in der Schullandschaft für Unruhe gesorgt, stellt der ehemaliger Schulleiter der Constantin-Vanotti-Schule Gerhard Krimmer heraus, der als Vorstandsvorsitzender der Hospizgruppe die Spende entgegennahm, er sei dann aber geduldet und schließlich auch als wertvoll befunden worden, wie das obige Beispiel zeigt.

Wir hoffen, dass die Hospizgruppe noch vielen Menschen ihre Lebensendzeit bereichert und unseren Young Stars wünschen wir einen echten Lern- und Lebenszeitgenuss.